oberbolheim-8995

Kapelle St. Antonius Oberbolheim Die Kapelle zum hl. Einsiedler Antonius in Oberbolheim ist in ihrer heutigen Erscheinung aus dem 17. Jh., im Kern aus dem 11. Jh. 1978 wurde sie instandgesetzt nach Plan von Architekt Heinrich Richartz, Düren.

Durch die Erweiterung des Militärflugplatzes Nörvenich wurde die gesamte Ortschaft Oberbolheim umgesiedelt. Nur die Kirche blieb erhalten und liegt heute alleine inmitten eines kleinen Friedhofs.

 

Bruchsteinsaalbau mit stark eingezogenem Chorgeviert, dreiseitiger Apsis und südlichem Sakristeianbau in Backstein; viergeschossiger Westturm teilweise in römischem Baumaterial; Stuckdecke aus 1670.

 

Glocken aus 1926 und 1948. - Kanzel aus 16. Jh. - Antonius-Reliquiar, Monstranz, Messing vergoldet, H. 33,8 cm, aus ca. 1899. 


In Neu-Oberbolheim wurde 1976 Bauland erworben, worauf ein "Gemeinschaftshaus" errichtet wurde, das den Namen Antoniushaus erhielt. Es steht im Eigentum der Kirchengemeinde, wird aber seit Januar 2016  von der Zivilgmeinde Nörvenich als Notunterkunft für Flüchtlinge genutzt.

Literaturhinweis: s. Impressum